das biete ich an

Warum erscheint auf der Homepage eines Schauspielers dieses Bild?

Ich interessiere mich für die Stadt, in der ich wohne. Da kam es mir gerade recht, als vor einiger Zeit eine Ausbildung zum "offiziellen Stadtführer der Stadt Plauen" angeboten wurde. Mit Stempel und Zertifikat, wie sich das eben so gehört.

Nun ist die Ansammlung von Wissen über die Gegebenheiten der Stadt Plauen, der "Spitzenstadt", wie sie in Anlehnung an ihr berühmtestes handwerkliches Produkt, der fein gewebten Plauener Spitze auch genannt wird, das eine. Das Erzählen über die mehr als 1000 jährige Geschichte von "Plave", wie die Sorben einst ihre Siedlung nannten, das andere. Auf mancher Stadtführung, die ich in anderen Städten erlebte, wurden lediglich meine Füße müde, der Kopf schwirrte mir von zusammenhanglosen Jahreszahlen und ich war genötigt, einem lustlosen, seinen Text herunterleiernden Stadtführer, hinterher zu trotten. Das machte mir keinen Spaß. Die Jahreszahlen kann ich in jedem Stadtführer lesen und einen Audio-gide gibt es inzwischen auch schon in fast jeder Stadt.

Was also wäre das Besondere, oder wie wir heute so schön sagen, das Alleinstellungsmerkmal einer Stadtführung durch Plauen, die die Besucher anregt, informiert, unterhält, bildet und individuell begleitet? Die Verbindung von profunder Faktenkenntnis mit einer Prise Entertainment, die eben ein Schauspieler seinen Gästen bieten kann. Das ist mein Konzept von Stadtführung.

Wie sieht das konkret aus?

Ich biete Stadtführungen in fünf verschiedenen Formen an.

1. Der Klassiker (für alle)

Ich führe meine Gäste entlang der ehemaligen Stadtmauer (die bis in die Neuzeit hinein die Grenzen der Stadt Plauen markierte) durch die Altstadt und erzähle Geschichten. Warum z.B. gerade am Malzhaus die ältesten Mauersteine der Stadt zu sehen sind, weshalb die Straßberger Straße ausgerechnet 10 Dresdner Ellen breit ist, aus welchem Grund die Johanniskirche nach dem Krieg so rasch wieder aufgebaut wurde oder wie es kam, daß ein gewisser Herr Schnorr einen Großteil seines Vermögens in eine verwegene Idee investierte und damit Plauen einen ungeahnten Reichtum bescherte, die Stadt aber gleichzeitig in eine Katastrophe trieb. So lauern an vielen Ecken der Stadt Merkwürdigkeiten, Überraschungen und natürlich auch Sehenswürdigkeiten. Mein Ziel ist es, den Besuchern der Stadt ein Gefühl für Plauen zu vermitteln. Und weil ich mitten in der Stadt wohne, kann ich auch alle Fragen, die mit "... wo kann man denn hier ..." beginnen, gut beantworten.

2. Die Nachtschwärmer - Führung (für eben die)

Sie werden staunen, wie anders sich die Stadt anfühlt, wenn wir zur nächtlichen Stunde im Fackelschein durch die Straßen streifen. Natürlich werden die Geschichten da auch ein wenig dunkler und geheimnisvoller. Und ich bin Ihnen auch kein Plauener Nachtwächter, sonst müßte ich Sie ja wegschließen und von der Straße verjagen. Diese Aufgabe der ehrenwerten Zunft ist gerade nicht die meine. Sie sollen nach Ihrem Essen oder der abendlichen Runde ja mit mir gemeinsam die Stadt noch ein wenig unsicher machen.

3. Das analoge Geo - Caching (für Familien mit Kindern ab 10)

Früher nannten wir es Schnitzeljagd. Oder Schatzsuche. Familien, die ihren Kindern Spiel und Spaß bieten wollen, aber gleichzeitig die Stadt in Augenschein nehmen möchten, die können sich auf der Spur von versteckten Nachrichten und Hinweisen mit mir durch die Innenstadt rätseln und stoßen dabei (wer hätte es gedacht !) auf die spannendsten Geschichten von Plauen.

4. Plauen ist eine Ur-Oma (für Kids ab 5 Jahre)

Für die Kinder sind die Jahreszahlen eine unsinnliche, abstrakte Größe. Aber wenn ich ihnen sage, daß das Alter der Stadt einer reichlich 90 jährigen Ur-Oma gleicht (die 900-1000 Jahre Stadtgeschichte bieten sich da sehr gut an), dann bekommen auch schon die Jüngsten einen Begriff von Alter des neuen Rathauses, wenn sie sich ihren 10 jährigen Bruder vorstellen, oder vom Alter der Lutherkirche, wenn sie an ihre 30 jährige Mama denken. Mir machen gerade diese Führungen besondere Freude, weil ich von der zauberhaften Fragewut der Kinder immer wieder beeindruckt und angespornt werde. Und dann gibt es ja in den Sommermonaten sogar einen Trinkwasserbrunnen mitten in Plauen, der nicht nur den Durst stillt, sondern auch noch Spaß macht....

5. Jüdisches Leben, jüdisches Sterben in Plauen 1930 - 1945 ( für alle ab 14 Jahren )

Es gibt in Plauen Stolpersteine, die auf Schicksale von jüdischen Bürgern der Stadt hinweisen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Ich habe sechs dieser besonderen Pflastersteine ausgewählt und sie zusammen mit dem Ort der ehemaligen Synagoge Plauens in einem Rundgang zusammengefaßt, bei dem ich einerseits auf individuelle biografische Spurensuche gehe und andererseits an die geschichtlichen Zusammenhänge der deutschen Unfaßbarkeiten erinnere. Wir bewegen uns dabei nicht nur entlang der Orte, die in Plauen des Sehens würdig sind, sondern vor allem entlang der Orte, die des Erinnerns würdig sind.